Die externe SSD mit Thunderbolt 2 und seine Einsatzgebiet

Dank der schnellen Datenübertragung von bis zu 20 Gbit pro Sekunde bietet die externe SSD mit Thunderbolt 2 ein Single-Cable-Docking mit bis zu 10 Watt Leistung und damit Unterstützung für bis zu sechs hintereinander geschaltete Geräte. Thunderbolt 2 wurde im Jahre 2011 eingeführt und sind in ihrer Größe und Form praktisch identisch mit Apples Mini Display Ports und daher werden in zahlreichen Mac-Desktop- und Laptopsystemen eingesetzt.

Die Vorteile für den Kunden

Mit Thunderbolt 3 erlebt der Benutzer eine atemberaubende Geschwindigkeit dieses Gerätes mit bis zu 40 Gbit pro Sekunde. Thunderbolt 3 bietet bis zu vier Mal die Geschwindigkeit einer herkömmlichen USB-Verbindung und die Unterstützung für einen 5K- oder zwei 4K-Monitore, ein Docking mit einem einzigen Kabel, eine externe Grafikunterstützung bis zu 100 Watt Leistungsabgabe, sowie Daisy-Chain-Unterstützung für bis zu sechs Thunderbolt 3 Geräte, die alle über einen einzigen USB-C-Anschluss ausgeliefert werden.

Theoretische Geschwindigkeiten

Mit einer maximalen theoretischen Transferrate von 40 Gigabit pro Sekunde (5 GB pro Sekunde) ist Thunderbolt 3 zweifellos schnell. Das ist die doppelte Geschwindigkeit, die Thunderbolt 2 bieten kann und die vierfache Übertragungsrate der ursprünglichen Thunderbolt-Spezifikation. Für Mac- und PC-Benutzer ist es von Bedeutung, dass das Schreiben von Daten auf ihre externe Laufwerke für Sicherungen oder das Speichern großer Mediendateien wesentlich schneller ist, ebenso das Abrufen von Daten von diesen Laufwerken zu erlauben.

Externe RAID Festplatten

Externe Festplatten, zu denen RAID-Arrays oder Solid-State-Laufwerke gehören, sind jedoch nicht die einzigen Geräte, die mit einer Thunderbolt-3 Festplatte in Verbindung gesetzt werden können. Da Verbindungstechnologien, wie der des Thunderbolts, haben in der Regel die Aufgabe, „Bits zu verschieben“, damit diese Bits auf einem Monitor genauso einfach angezeigt werden können, wie sie auf den Medien erscheinen. Die ursprüngliche Thunderbolt-Spezifikation war gut genug, um das Thunderbolt Display auf Apple Computern voranzutreiben. Diese kann 2.560 x 1.440 Pixel auf einem 27-Zoll-Diagonaldisplay (ein Seitenverhältnis von 16: 9) anzeigen.

Thunderbolt 2 ermöglichte es Nutzern, die einen Mac oder PC einsetzen, ein 4K-Display mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln zu betreiben, welches ein Seitenverhältnis von 16:9 entspricht. Noch wichtiger ist die Tatsache, dass Thunderbolt 2 gleichzeitig einen 4K (2160p) Videostrom für ein Display und seinen Speicher liefern kann.